Konstruktion und geändertes Layout

Unsere Idee war es, eine Segelyacht mit höchstem echtem Komfort bauen zu lassen:
Die außergewöhnliche Seetüchtigkeit verhindert Ängste und Streß auch dann, wenn man trotz aller Voraussicht in schweres Wetter kommen sollte. Für uns bedeutet Blauwassersegeln ein gesetztes Ziel zu erreichen, ohne erschöpft zu sein vom Kampf gegen die See.
Schwambo kann leicht von nur einem erfahrenen Segler beherrscht werden.
Eine Mannschaft aus zwei Personen ist ideal. Alles kann aus dem Cockpit mit wenig Kraft bedient werden dank der sehr großen, hochqualitativen Beschläge von HARKEN, den zwei zuverlässigen Rollreffanlagen, dem Großsegel über dem Cockpit und der starken Hydraulikwinsch für das Großfall und das Einleinen-Reffsystem.
Alle Hydras haben ein unverbautes "Flushdeck", ohne störende Aufbauten und Einrichtungen. Die Original-Hydra hatte eine kleine, abklappbare Windschutzscheibe. Schwambo hat eine niedrige, starke Alukonstruktion: Niedrig genug um beim entspannten Segeln im Stehen beste Rundumsicht zu gewähren. Hoch genug, um im Sitzen bei ungemütlichem Wetter besten Schutz dank ihrer angesetzten Spritzkappe zu haben, ähnlich der Konstruktion auf der berühmten Super Maramu von AMEL.
Zur Vergrößerung der Räumlichkeiten im achteren Schiff und Verbesserung des Komforts hat die Schwambo kein zusätzliches achteres Cockpit. Als Neuigkeit hat sie asymmetrische Twinkiele mit einem Flügelprofil aus dem Flugzeugbau, einem NACA-Profil. Hierdurch ist sie die modernste Version des berühmten Hydradesigns. Sehr geringer Tiefgang ermöglicht sicheres Segeln in wundervollen seichten Gewässern wie den Bahamas oder den Motus im Pazifik. Nicht zu vergleichen mit den früheren symmetrischen Kielen besitzt diese Hydra nun gute Am-Wind-Eigenschaften. Ein weiterer wichtiger und erfreulicher Effekt dieser modernen Kiele ist stark vermindertes Rollen vor Anker im Schwell!

Das bequeme Originalrigg einer Sloop mit selbstwendender Fock wurde bei der neuen Hydra ergänzt durch einen sehr kräftigen Aluminium-Bugspriet und ein Kutterstag. Der neue Typ, "Semi Cutter" SC genannt, erhöht nicht nur zusätzlich den Segelkomfort, sondern auch den Komfort an Bord durch die Bugplattform, eine ideale Halterung für die beiden Anker und komfortable Plattform zum Ein- und Aussteigen beim sinnvollen Anlegen mit dem Bug.

Unsere Wahl für ein professionelles Hydrauliksystem erleichtert Ankern und Anlegen enorm:
Ankerwinschen und Bugstrahlruder sind viel stärker und die Ketten viel länger als bei einer Yacht dieser Größe üblich. Man kann sie endlos lange bedienen, ohne Rücksicht auf die Energieversorgung. Die Bedienung des Großsegels wird bei starkem Wind durch die Hydraulikwinsch sehr erleichtert.

Das installierte Industrie-Hydrauliksystem arbeitet viele Jahre, ohne daß man sich darum kümmern muß. Ein gelegentlicher Ölfilterwechsel und ein Ölwechsel in fünf bis zehn Jahren sind ausreichend. Erwähnenswert ist noch, daß das gesamte System im Notfall auch ohne Elektrik funktioniert, da alle Ventile zusätzlich noch von Hand bedient werden können. Angetrieben wird es von einem der zuverlässigsten Direkteinspritzer-Dieselmotoren.
Die Ausführung aller Hydraulik- und Diesel-Leitungen in Stahl und die hochkarätige, wasserdichte Ausführung der Elektrik nach den Standards IP67 und IP68 vermeiden jegliche Gefahr des bei Seeleuten so gefürchteten Feuers an Bord. Alle Kabel sind großzügig dimensioniert und entsprechen den Standards des Germanischen Lloyd. Einzigartig ist die Verlegung aller Verbraucherkabel in Wellrohr zum Schutz und leichten Austausch bei erwünschten Änderungen am System.

Einfachheit, Zuverlässigkeit und höchste Qualität aller Systeme garantieren einer Mannschaft von lediglich zwei Personen sorgenlosen Segelspaß ohne die üblichen dauernden Reparaturen.